Die „Original Direkte Genossenschafts- & Wirtschafts-Demokratie“ >  in nur einem Tag lernen > Lernen, wie Natur funktioniert - die weltliche und die menschliche Natur “ -   (funktionieren sollte)! Lernen, wie Wirtschaft & Handel funktioniert - als ‘ Individual-Wirtschaft‘ funktionieren muss, um ‚Urgesetzlich Rechtens‘ zu sein, um jedem Menschen persönlich gerecht zu werden: „Dass Keiner be- nachteiligt sei“! Die natürlichste, unverfälschte, unbestreitbare Sicht-. Denk- u Handlungsweise >
„Ursprungs- & Natur-Philosophie: Natur-Gesetzmässigkeiten in Staats- & Gesellschaftswesen“ / Daseins-Forschung u. Gesellschafts-Entwicklung / empfiehlt ein „Politik-Verbot, für den globalen Frieden“! Parteiische Politik, respektive die Torheiten ihrer Exponenten, ist die alleinige Ursache für sämtliche Konflikte, Krisen u. Kriege in aller Welt, im kleinen wie im grossen ...! ‘Sooler Denk-Schule’ - Motto: Weisheit ist leicht zu lernen und zu praktizieren!  Heinrich Stauffacher 44
Naturgesetz regelt das Verhalten von Objekten in Räumen, die durch Kräfte definiert sind   © Der   Naturgesetzgeber ,   als   alleiniger   Inhaber   des   Urgesetzlichen    Rechts-Monopols    -   somit   auch   als oberster   Richter    -   ermahnt   den   Menschen,   keine   eigene   Gesetze   zu   machen!   Das   zu   respektieren   und Jedem   Unbeschwertes   Nutzungsrecht    am   Natur-Erbe   zu   gewähren “   -   allein   für    den    eigenen,    persön- lichen   Daseins- und Lebensbedarf - ist erste Menschenpflicht “: lt. „ungeschriebenem   Lizenz-Vertrag“! Die Charakterliche Eignung für ein Dasein in einer Human-Sozialen Gesellschaft misst sich an der Einhaltung der „Elementaren Menschenpflichten & Fundamentalen Menschenrechte“ © dann herrscht „Genossenschafts-/Wirtschafts-Demokratie und Global Economic Correctness“
„In   tiefer   Demut   vor   der   genialen   Schöpfung   durfte   ich   das   Ur-Gesetz-Monopol   entdecken   und,   in   aller   Bescheidenheit, das   Ur-Modell    erfinden‘   für   alles   Werden,   Sein   und   Geschehen   in   allen   Welten   und   der   ganzen   Natur   -   sowie   zu bewussterem   Denken   und   besserem   ‚Gespür‘   der Menschen:   Für   eine   höhere   Daseins-Kultur …“ ©    Ursprungs- & Natur-Philosoph‘ Heinrich Stauffacher ab Sool Abert Einsteins ‚Weltformel‘   E=m*c²   modifiziert   © 2011  Heinrich Stauffacher, *1944 CH:    Eine schicksalshafte Erkenntnis des Ursprungs- & Natur-Philosophen Heinrich Stauffacher 44, ab Sool © Einsteins   „Weltformel“   ist   auch   nur   ein   ‚Hirngespinst‘   -   die   Welten sind   nicht   durch   eine   Formel   entstanden,   sie   bestehen   einfach   aus Materie   in   vier   Aggregats-Zuständen*   -   und   sie   unterliegen   einem ständigen   Wandel   nach   der   Gleichung   „actio   =   reactio“   …   basta!   Das entspricht   dem   ewigen   „Erb-Gesetz   über   integre,   unendliche   Kreis- läufe“,   wo   nichts   verlorengeht,   und   nichts   zugewonnen   wird   (Ener- gieerhaltungssatz): „Wandlungs-Prozesse nach dem Tausch-Prinzip“! Der   „Faktor   Zeit“   ist   ebenso   nur   eine   menschliche   ‚Erfindung‘,   die   in der    Schöpfung    nicht    vorkommt.    Da    kann    nur    von    „Prozessablauf- Dauer“   und   vom   „Fliessgleichgewichts-Zustand“   die   Rede   sein.   ‚Zeit‘ bezieht   sich   nur   auf   den   Menschen,   respektive   auf   seine   Lebens- dauer   (und   um   sich   in   seinem   Dasein   und   Handeln   orientieren   zu können). *   Aggregats-Zustände:   „fest,   flüssig,   gasförmig,   strahlend“   …   Und   die Welten   sind   auch   nicht   Drei-,   und   schon   gar   nicht   Vier-Dimensional   - sie   sind   einfach   „Sphärisch-radial“   (die   Kugelform   kennt   keine   Länge und   keine   Breie   und   keine   Höhe,   sie   kennt   nur   einen   ‚Kernpunkt‘   und einen   Radius,   für   eine   umgebende,   sphärische   ‚Umhüllung‘   -   und   da hat ein „Faktor Zeit“ ebensowenig zu suchen wie etwa in „Kräften“)! Energie    ist    in    „bewegter    Materie-Masse“    doppelt    enthalten    (d.h., Masse   hat   selbst   ‚Energie-Inhalte‘),   denn   selbst   in   ‚Strahlung‘   ist   eine minimale   Materiemasse   enthalten   -   ‚Materie‘   ist   quasi   als   „vollkon- densierte Energie“ zu verstehen …! ‚Energie‘   gibt   es   also   in   vier   Aggregats-Zuständen   (sie   führt   kein   ‚selb- ständiges‘ Dasein) - ‚Energie‘ ist Materie-Masse in Bewegung …! sZusätzliche Erkenntnisse aus meiner grundlegenden „Daseins-Forschung und Gesellschafts-Entwicklung“ (fürs „Tagebuch der Wissenschafts-Geschichte“ ...) 1 . Einsteins   ‚Weltformel‘   ist   zwar   nicht   falsch,   aber   auch   nicht   allgemeingültig!   Sie   enthält   „spezi- elle   Faktoren“,   die   im   Schöpfungsgesetz   nicht   vorkommen,   nämlich   c 2   („Lichtgeschwindigkeit   im Quadrat“)   -   und   die   darin   enthaltenen   „künstlichen   Dimensionen“   km ‘   und   sec ‘   („Weg-   und Zeitmass“).   Das   sind   Erfindungen   des   Menschen,   nicht   naturgesetzliche   Dimensionen   (das   Uni- versum   sei   unendlich,   sagt   man   -   ein   messbarer   Faktor   ‚Zeit‘   passt   aber   nicht   zu   Unendlichkeit   - ebensowenig   eine   gemessene   Wegstrecke).   Die   richtige   ‚Formel‘   (Zirkelbezug;   Erbkreis-Prozess, ‚Transformation‘ etc. …) lautet: Schöpfungsgesetz:      E nergie       M asse       B i Bewegung         Energie   ist   das   Produkt   aus   „Masse   in   Bewegung“    (selbst   jede   „Strahlung   besteht   aus   einer minimalen   Masse,   die      in   maximaler   Bewegung   ist   -   und   Materie   ist   eine   maximale   Masse   in   mi- nimaler Bewegung“ … „Energie ist das ‚Moment‘ von Masse und Bewegungsintensität“)!         © 2011  Heinrich Stauffacher, 1944 CH P.S. Kreisläufe   (auch   „Unendlich-Schlaufen“)   haben   keinen   Anfang   und   kein   Ende   -   es   ist   des- halb   müssig,   von   einem   „Urknall“   zu   reden,   der   der   „Anfang   der   Schöpfung“   sein   soll   -   Albert Einstein daselbst konnte sich bekanntlich nie mit der Urknall-Theorie anfreunden! 2 . Es   gibt   etwas,   das   noch   schneller   ist   als   die   Lichtgeschwindigkeit   -   nämlich:   Kraft “   (Anzie- hungs-   u. Abstossungs-Kraft)!   Sie   ist   immer   vorhanden,   wirkt   jedoch   nur   zwischen   zwei   oder   mehr Massen   -   d.h.,   sie   kann   nicht   mit   einer   „gewissen   Geschwindigkeit   von   einem   Körper   abstrahlen“, sondern   ist   einfach   permanent   da.   So   steht   sie    für   die   absolute   ‚Geschwindigkeit‘   …!   Also   sind Gravitationswellen “   physikalisch   auch   nicht   vorstellbar,   weil:   „Saugwellen“   kann   es   nicht   geben. (Modellgesetz)!         © 2011  Heinrich Stauffacher, 1944 CH 3 . Das   ganze   Universum   funktioniert   in   Abfolgen   von   „Prozessen   und   Umkehr-/Gegen-Prozessen“! Sie   werden   nur   durch   die   elementaren   Anziehungs-   u.   Abstossungs-Kräfte   beherrscht ,   die   die Bewegungen bewirken, welche Wärme erzeugen (… und so auch alles Leben ermöglichen);         © 2011  Heinrich Stauffacher, 1944 CH 4 . Das   ganze   Universum   ist   das    ‚Perpetuum   mobile‘,   und   wir   leben   nicht   nur   mitten   drin,   sondern   wir sind   Teil   desselben,   nämlich   Teil   seines   umfassenden,   „selbstspeisenden   Erbkreis-Prozesses“   (der sich   durch   stete   Umwandlung   von   „Materie   in   Energie   durch   Bewegung“   (und   umgekehrt)   am Leben erhält, bzw. sich laufend erneuert („Prozess-Umkehr“ / „Umkehr-/ Gegenlauf-Prozesse“);         © 2015  Heinrich Stauffacher, 1944 CH Im   übrigen   sei   noch   ausdrücklich   erwähnt,   dass   Einsteins   Formel   „E=m*c 2 “   (nach   meiner   Erkenn- tnis,   und   ganz   neutral,   allgemein   formuliert),   klar   identisch   ist   mit   der   Formel   für   Fliehkraft   „F   =   m *   v 2 “   (bekannt   seit   1644   -    also   gar   nicht   so   sensationell   neu,   und   nicht   einmal   von   Einstein    erfunden -   sondern   von   Isaac   Newton   …)!   Dass   ich   hier   den   Nenner   ‚r‘   (für   Radius)   ‚unterschlagen‘   habe   ist erlaubt,   denn   bei   Einsteins   Formel   ist   der   Radius   einfach   ‚unendlich‘,   und   hat   somit   in   einer mathematischen   Formel   nichts   zu   suchen   …   Dasselbe   trifft   auf   die   Berechnung   der   Gravitation (Fallenergie   F   =   G   *   (m 1 *m 2 )   /   r 2 )   zu.   Da   gelten   dieselben   Faktoren   wie   bei   der   „Weltformel“,   und der   Fliehkraft,   inkl.   die   Vernachlässigung   vom   Radius   ‚r‘,   der   bei   der   ‚Fallgeraden‘   natürlich   auch ‘   (oder   ‚0‘   null)   ist!   Es   scheint   eine   Ur-Form   für   „Energie   ‚E‘   zu   geben   -   genauso   wie   für Materiemasse ‚m‘ - ‚Bewegung‘ ist so oder so Geschwindigkeit“ (selbst bei ‚0‘). 5 . Das   ganze   Universum   ist   nach   dem   „Kugel-Prinzip“   aufgebaut,   der   logischen   Ur-   Form   von   Raum- Körpern   und   „Kraft-Sphären“!   Folglich   kann   man   nicht   sagen,   es   sei   Drei-Dimensional   -   und   schon gar   nicht Vier-Dimensional   -   es   ist   ganz   einfach   Sphärisch-Radial “   (durch   einen   Radius   definierte Sphären-/Kugelform)!   Dieses   Naturgesetzlich   allein   logische   Modell   hat   ebensowenig   mit   einem „Faktor Zeit“ zu tun, wie das „Hirngespinst vom Vier-Dimensionalen Raum“! 6 . Das   Ur-Modell    -   ‚geschaffen‘   nach   den   Regeln   des   Ur-Gesetzes   und   den   Regulativen   der   Schöp- fungs-Prinzipien   (Naturgesetz)   -   besteht   ausschliesslich   aus   einem   ‚Materie-Kern‘   und   einer   durch die Ur-Kräfte „Anziehungs- u. Abstossungs-Kraft“ gebildeten, sphärischen ‚Grenz-Umhüllung‘: Naturgesetz regelt das Verhalten von Objekten in Räumen, die nur durch Kräfte definiert sind! ‚Ursprungs- & Natur-Philosoph‘ Heinrich Stauffacher 44 ab Sool © (nach dem universellen Modell-Gesetz wird das ‚Übertreten‘ - der allein durch die Ur-Kräfte definierten Raum-Grenzen - vom System selbstbestimmt verhindert; ist das jedoch nicht der Fall, dann nimmt der neue ‚Kern‘ erweiterte ‚Grenzen‘ ein - das gilt für jegliche Systeme im gesamten Universum ...) 7. Fraktal-Isometrie - das „Fraktal-Isometrische Elemet“ ist eine „Tetraeder-Anordnung von Späri- schen Elementen“, die in jedem atomaren ‚Haufen‘ - im ganzen Universum - enthalten sind, bzw., diese ‚Haufen‘ alle Welten bilden …  (Universelle „Selbstähnlichkeit“ ä la ‚Mandelbrot‘ ++) © 2019  Heinrich Stauffacher, 1944 CH Im   Gegensatz   zu   den   ‚Konstruktionslinien‘   in   Geomterischen   Fraktalen   (mathematisch-technischen   Kon- strukten)   werden   die   ‚Verbindungen‘   in   Isometrischen   Fraktalen   (natürlichen   ‚Konstrukten‘)   durch   die Ur-Kräfte   (Anziehungs-   u.   Abstossungs-Kraft)   gebildet.   Dadurch   ergibt   sich   die   „Selbstordnungs-   und Selbstregulierungs-Funktion“ im ganzen Universum (‚Fliessgleichgewichts-Prinzip‘) nach dem ‚Motto‘: Naturgesetz regelt das Verhalten von Objekten in Räumen, die durch Kräfte definiert sind © Es   sind   lauter   solche,   respektive,   ‚Selbstähnliche   Objekte‘   in   sämtlicher   Materie   des   Universums   aus- zumachen,   denn   trotz   Verschiedenheit   von   Atomen   ist   der   Aufbau   zu   Molekülen,   zu   Stoffen   und   zu   aller Materie von ähnlicher, respektive „Selbstähnlicher Form und Gestalt“! (siehe Ur-Modell Gesetz …l) Was   auf   das   zutiefst   Elementare   System   zutrifft,   hat   universellen   Modell-Charakter   (Stammzellen-Funk- tion),   über   die   gesamte   Entwicklungs-Linie   bis   hin   zur   umfassendsten,   globalen   Applikation.   Die   Kern- Eigenschaften   müssen   stets   erhalten   bleiben   (ob   „vom   Individuum   über   Gemeinschaften   (jeder   Grösse), bis   hin   zum   Staatsvolk“   -   oder   „vom   Wasserstoff-Atom   über   Gross-Moleküle   bis   zum   ganzen   Universum …)   -   dieses   Ur-Modell   zieht   sich   wie   der   Rote   Faden “   durch   die   gesamte   Schöpfung   (durch   das   ganze Werden,   Sein   und   Geschehen   -   inklusive   das   ‚Fühlen‘,   Denken   und   Handeln    des   Menschen)   hindurch! Was   Naturwissenschaftlich   Allgemeingültig   sein   soll,   darf   nicht   durch   künstliche,   „technische   Faktoren“ definiert sein, da solche in keinen natürlichen, naturgesetzlich definierten Welten vorkommen können!    Schlussfolgerung:   „Was   in   der   Naturwissenschaftlichen   Welt   durch   technische   Faktoren   determiniert   ist, ist   in   der   Human-Gesellschaft   ‚Politisch‘   bestimmt   -   in   beiden   Fällen   verhindert   es Allgemeingültigkeit“! (Mit   „aus   persönlicher   Betrachtung   heraus   festgelegten   und   fixierten   Blickpunkten“   kann   keine   ganz- heitliche   Analyse-/Synthese-Funktion   erzielt   werden   -   daraus   resultieren   nur   „Spezielle   Theorien“   ... Die   Wisseschaft   sucht   mit   Formeln   das   Naturgesetz   zu   erklären   -   ‚Die   Politik‘   formuliert   Formeln   zum dominieren   der   Wirtschaft   &   Gesellschaft   im   Leben   &   Dasein   der   Menschen   -   diese   erklären   also   nicht einfach   die   Natur,      sondern   bestimmen,   wie   sich   die   Menschen   zu   verhalten   hätten   -   entgegen   dem   ‚Ur- Gesetz‘ …) P.S. Warum   ich   die   „Formel   von   Einstein   mit   jener   der   Fliehkraft   und   der   Gravitation“   verglichen   habe   -   oder was   daraus   zu   schliessen   ist:   „Beide   beinhalten   dieselben   Komponenten   gemäss   ‚Ur-Schöpfungs-Prozess‘ -   wonach   jedes   System   grundsätzlich   aus   einem   ‚Kern‘;   einer   ‚Hülle‘;   und   einem   ‚Kräfte-Spiel‘ gebildet    wird.     Letzteres    ist    durch    die    alleinigen    zwei   Arten    von    Kraftwirkungen     gekennzeichnet: „A nziehung   und   Abstossung “!   Nur   mit   der   Fliehkraft   ist   der   Gravitationskraft   „Paroli“   zu   bieten,   also sind    „Anziehungs-    u.   Abstossungs-Kraft    wie    Zwillinge“    (…    und    beide    haben    wohl    kaum    „Wellen- form“?!). Was   für   Dimensionen   hat   die   Kugel “?      Die   Kugelform   ist   ja   die   ideale   „Raum-Form“,   elementar   ver- körpert   im Atommodell   des   Wasserstoffs!   Da   kann   man   nicht   von   den   drei   Dimensionen   „Länge;   Breite; Höhe“   sprechen   -   und   schon   gar   nicht   von   einer   vierten   Dimension:   „Zeit“!   Weder   die   ersten   drei,   noch die   vierte   ‚Dimension‘,   kommen   in   irgendeiner   „rein   von   Naturgesetzes   wegen   definierten   Welt“   vor   - ausser in der Welt der „Hirngespinste“ („Verlegenheits-Erfindung des Menschen“)! Darin   liegt   eben   auch   Einsteins   grosser   Irrtum ,   dessen   „Weltformel“   zwar   nicht   falsch,   aber   doch   nicht allgemeingültig   ist   (!),   indem   sie   spezielle   „Dimensionen“   wie   „Zeit   und   Weg“    enthält   (in   der   „Licht- Geschwindigkeit“   ‚c‘   –   und   erst   noch,   ganz   unnatürlich,      „im   Quadrat“).   Die   „allgemeine   Form“   darf   nur „Energie    ‚E‘;    Masse    ‚m‘    und    Bewegungs-Intensität    ‚B i ‘“    enthalten    -    und    das    erst    noch    nicht    als „Mathematische    Gleichung“,    sondern    als    Zirkelbezug!    (s.    www.neo-kultur.ch     /S.    2    –    Herleitung: „Ursprung“).   Das   „Schöpfungs-Prinzip“   beruht   auf   „Erb-Kreisläufen“,   d.h.,   „Zeit“   ist   da   keine   messbare Grösse    (Dimension),    sondern    „der    Ablauf    von    Geschehnissen    im    Erbkreis-Prozess“    (jede    „Weiter- entwicklung“   erfolgt   erst,   wenn   die   vorhergehende   Prozess-Phase   abgeschlossen   ist,   nicht   nach   einer „fixen   Zeit“).   Und   so   muss   das   Universum   unendlich   sein   (dabei   ist   das   passende   Symbol   =   ‘   -   also origineller als der einfache, geschlossene Kreis) - und ein „Urknall“ ist dann mehr als fragwürdig.                                   ergründeten Naturgesetz: Albert Einstein / Heinrich Stauffacher Einstein für die Wissenschaft - Stauffacher für die Gesellschafts-Kultur; universelle „Daseins-Konstrukteure“ … mit Leib und Seele und Geist … Heinrich   Stauffacher   wurde   am   4.   August   1944   in   Glarus   geboren und   wuchs   in   Haslen   und   Schwanden   im   Kanton   Glarus   auf.   Nebst seiner    beruflichen    Ausbildung    zum    Konstrukteur    hat    er    sich vorwiegend    autodidaktisch    weitergebildet    -    und    stets    nach    den „tiefsten   Wurzeln   allen   Werdens,   Seins   und   Geschehens“   gesucht. Er   hat   dabei   auch   mit   dem   berühmten   Glarner   Professor   Fritz Zwicky    *    (…    dem    „brillantesten    Schüler“    Einsteins)    Kontakt gehabt.   Während   33   Jahren   seines   Erwerbslebens   war   er   als   frei- er„Innovations-Partner“   selbständigerwerbend   tätig.   Seit   der   Pen- sionierung    beschäftigt    er    sich    als    Praktischer    Natur-Philosoph ganz   mit   „Ursprungs-Philosophie“   -   der   Ausdehnung   seiner   Inno- vationstätigkeit auf tiefgreifende Daseins- u. Gesellschafts-Fragen. * „Jeder ein Genie“, so lautet ein Buchtitel von Prof. Fritz Zwicky … in Arbeit …
Das natürliche Ur-Grundgesetz in der „Trilogie zur Weisheit“ … „Als   Ursprungs-   &   Natur-Philosoph   habe   ich   -   in tiefer   Demut   vor   der   genialen   Schöpfung   -   das Ur-Gesetz   Monopol ‘   entdeckt   und,   in   aller   Be- scheidenheit,   jenes    ‚Daseins-Modell‘   erfunden, das   den   Kern   allen   Werdens,   Seins   und   Gesche- hens   darstellt   -   in   allen   Welten   und   der   ganzen Natur   -   und   ‚Quelle   feinen   Gespürs‘   und   Weisen Denkens ist:  „Für  eine höhere Daseins-Kultur“. ©  Ursprungs- & Natur-Philosoph‘ Heinrich Stauffacher 44 ab Sool
Die ultimative, globale   ‘Original-Demokratie Schule‘